Per Mertesacker und Marco Löring operiert:

PRESSE-INFO, 12. April 2007

Bundesliga-Gipfeltreffen" in der Hessingpark-Clinic


Augsburg, 12. April 2007 (gb) -Zu einem "Bundesligagipfel" der besonderen Art kam es in dieser Woche in der Hessingpark-Clinic: Nationalverteidiger Per Mertesacker von Fußballbundesligist SV Werder Bremen und Marco Löring, Mittelfeldakteur beim Zweitligisten FC Augsburg, kamen zeitgleich zur Operation nach Göggingen. Mertesacker hatte sich im Meisterschaftsspiel gegen den 1. FC Nürnberg das rechte Knie vertreten und eine Meniskusverletzung zugezogen, Löring war im Zweitligamatch gegen Erzgebirge Aue nach einer halben Stunde mit einer Knorpel- und Bänderverletzung im rechten Sprunggelenk ausgeschieden. Für beide war eine Operation unumgänglich.

Postoperatives Fachsimpeln
Beim postoperativen Fachsimpeln ging es für Mertesacker und Löring aber nicht nur um ihre Eingriffe und die bevorstehende Reha, mindestens genauso wichtig war ihnen der Ligaendspurt. Da diskutierten sie natürlich auch, ob Werder Bremen im Meisterschaftsrennen doch noch die Nase vorne haben wird und ob dem FCA, eine der Überraschungsmannschaften in Liga II, vielleicht doch noch der direkte Durchmarsch in die höchste deutsche Spielklasse gelingt. Dr. Ulrich Boenisch, ärztlicher Leiter der Hessingpark-Clinic und Operateur von Per Mertesacker, sieht für seinen Patienten eine realistische Chance, "noch in den Meisterschaftsendspurt einzugreifen". Danach sieht es für den schwer am Sprunggelenk verletzten Marco Löring eher nicht aus. Im Gegenteil: Sogar von einer "mehrmonatigen Reha" geht Fußchirurg Dr. Manfred Thomas aus, der Marco Lörings Sprunggelenk in einem aufwändigen Eingriff operativ versorgt hat.

 

Geteiltes Leid ist halbes Leid: Nationalverteidiger Per Mertesacker (li.) und der Augsburger Marco Löring beim "Bundesligagipfel" in der Hessingpark-Clinic

 

(Foto: Hessingpark-Clinic) - Abdruck honorarfrei, Beleg erbeten