Knieendoprothetik

Wenn konservative Behandlungen nicht mehr ausreichen um Schmerzen zu kontrollieren und die Funktion eines Gelenks zu erhalten, ist es das Ziel, den Patienten durch schonende operative Eingriffe zu helfen. Bei bereits fortgeschrittenem Verschleiß kann ein Gelenkersatz (Endoprothese) angezeigt sein. Dabei werden möglichst nur die Anteile eines Gelenks ersetzt, die wirklich vom Verschleiß betroffen sind, intakte Strukturen werden erhalten. Die verwendeten Endoprothesen kommen in Funktion und Aufbau den natürlichen Gelenken sehr nahe. Die Materialien sind sehr gut verträglich, ermöglichen einen raschen und sicheren Einbau in die natürliche Knochenstruktur und bieten ein Höchstmaß an Abriebstabilität.

Knieprothesen können im Regelfall sofort voll belastet werden. Sichere Op-Methoden und ein Höchstmaß an Materialqualität ermöglichen es erfahrenen Operateuren, sehr gute Ergebnisse zu erzielen. Das bringt den Patienten ein hohes Maß an Lebensqualität und dauerhaften Therapieerfolg.

Bei immer mehr und immer jüngeren Patienten werden Knieendoprothesen eingesetzt. In vielen Fällen ist der hochgradige Verschleiß der Knorpelflächen auf einzelne Abschnitte des Kniegelenks begrenzt, so dass nur ein Teilersatz notwendig ist und keine Totalendoprothese.

Der Teilersatz ermöglicht den weitreichenden Erhalt und die Schonung intakter Gelenkstrukturen, z. B. Knorpelflächen und Kreuzbänder. Die natürliche Kinematik und Mechanik des Gelenks im Bewegungsdurchgang wird so gut als möglich erhalten bzw. wiederhergestellt. Durch den minimal-invasiv ausgeführten Eingriff werden Muskulatur, Sehnen und Bandstrukturen geschont. Blutverlust und Wundschmerz sind dadurch erheblich reduziert, was eine schnelle Genesung fördert.

Sind mehrere Teilbereiche des Kniegelenkes vom Verschleiß betroffen, können diese mit Oberflächenersatzprothesen (sog. Doppelschlitten) bis hin zu kompletten Knieprothesen versorgt werden. Darüber hinaus ist es an der HP-C durch die langjährige Erfahrung der Operateure möglich, auch das volle Spektrum der Revisionsendoprothetik (z.B. bei gelockerten Knieprothesen) anzubieten.