Knorpelersatzmembran (AMIC) und Knorpel-Knochen-Transplantation

Bei umschriebenen Knorpeldefekten am Sprungbein kann eine Knorpelersatzmembran (AMIC) eingebracht oder eine Knorpel-Knochen-Transplantation durchgeführt werden. Diese erfolgt arthroskopisch oder mini-offen.

Bei der AMIC-Methode wird eine Kollagenmembran auf den Knorpeldefekt aufgebracht. Diese füllt sich im Verlauf mit körpereigenen Zellen, die sich in Knorpelzellen umwandeln und nach Auflösung der Membran eine Ersatzknorpelschicht auf dem ehemaligen Defekt bilden. Bei einem tiefen Knochendefekt kann es zusätzlich nötig sein, diesen vor Aufbringung der Membran mit körpereigenem Knochen zu füllen um eine stabiles „Fundament“ für die Membran zu schaffen.

Ziel ist es, die Knorpeloberfläche des Sprungbeins möglichst stufenlos wieder herzustellen.

Nachbehandlung:

  • Fadenzug nach 14 Tagen
  • Unterschenkelschiene für 2 Wochen
  • Unterschenkel-Fuß-Orthese für 4 - 6 Wochen
  • Vollbelastung nach ca. 10 Wochen